30. September 2015: Besuch des Border Patrol Museums in El Paso

Kontrollmechanismen an der Grenze

Border Patrol Museum Die Stadt Ciudad Juárez liegt an der mexikanischen-amerikanischen Grenze. Hunderte von Menschen überqueren hier täglich die Grenze von Mexiko in die USA. Wir überqueren heute ebenfalls die Grenze über die Paso del Norte Brücke. Die Brücke führt über den Rio Grande, ein magerer Fluss, der hier die Grenzlinie zwischen Mexiko und den USA markiert und verbindet Ciudad Juárez mit der amerikanischen Nachbarstadt El Paso. Schon am frühen morgen stauen sich hier Autos, um die Grenzkontrollen zu passieren. Verkäufer laufen durch die Autoreihen und versuchen ihre Waren für ein Paar Pesos zu verkaufen. Zahlreiche Fußgänger laufen durch einen umgitterten Fußweg zielstrebig Richtung El Paso. Es ist ein ambivalenter Ort des Dazwischen, der lediglich dem Durchgang, der Transgression dient.

Der Grenzübergang Paso-del-Norte

Ob zum Arbeiten, zum Besuch oder auf Durchreise, um die Grenze in die USA zu übertreten, müssen sich alle an den Grenzkontrollen der U.S. Customs und Border Protection der kritischen Überprüfung von Pass, Visum und Gepäck unterziehen. Nur Individuen und Dinge, die den Gesetzmäßigkeiten seitens der USA entsprechen,  sind berechtigt die Grenze zu überqueren. Wir besuchen in El Paso das Border Patrol Museum, um mehr über die Überwachungs- und Kontrollmechanismen der Grenzlinie durch die U.S. Customs and Border Protection zu erfahren Im Museum sind Bilder und Fotos zur Geschichte der Border Patrol ausgestellt. Anhand der ausgestellten Fahrzeuge und der Ausrüstung der Border Patrol können wir uns ein Bild davon machen, wie die CBP seit seiner Gründung im Jahr 1924 bis heute arbeitet. Zwei Mitarbeiter der CBP präsentieren uns anschließend weitere Informationen zur Arbeit der Border Patrol. Die Mission der CBP ist die Bewahrung der Sicherheit der eigenen Nation durch Schutz von Bedrohungen von außen. Die Grenzlinien der USA werden somit verteidigt und vor der Einfuhr von illegalen Gütern und unberechtigten Einreisenden beschützt. Die USA ist in zwanzig Border Patrol Sektoren eingeteilt. Insgesamt 6.000 Meilen Landesgrenze im Norden und Süden stehen unter der Kontrolle der Border Patrol. Etwa 21.000 Mitarbeiter arbeiten für die Border Patrol der USA in der Beobachtung der Grenze. Achtzig Prozent der Agenten werden dabei an der südlichen Grenze eingesetzt. Im El Paso Sektor arbeiten etwa 300 Agenten, während in nördlichen Sektoren durchschnittlich nur 50-100 Agenten eingesetzt werden. Die Border Patrol patrouilliert die Grenzen, verfolgt Spuren von Grenzübertretern, um diese einzukreisen und aufzugreifen. Dabei nutzen sie Technologien wie zum Beispiel Bewegungs- oder Infrarotsensoren. Verschiedene Zäune, Straßen und Lichter sollen das Übertreten der Grenze erschweren. Bei der Verteidigung der Grenzlinie werden keine Ausgaben gescheut. So kostet beispielsweise eine Meile Grenzzaun etwa 1,2 Millionen U.S. Dollar. Insgesamt werden jährlich 3,6 Billionen Dollar zum Schutz der Grenze ausgegeben. Die CBP weist ihren Erfolg im Rückgang der Zahl von illegalen Einwandern und Drogenschmuggel über die Grenzen der USA aus. Die Mitarbeiter der Border Patrol räumen jedoch ein, dass es sich bei dem Großteil der aufgegriffenen Menschen, nicht um eine Bedrohung handelt, sondern um Menschen, die zum Arbeiten in die USA kommen.

Im Border Patrol Museum

Leave a Reply